Ich mag Tiere, habe ich schon immer und werde es wohl noch einige Zeit tun. Deshalb wohnt im Hause Luxusschimmer neben Hund auch ein Stubentiger, denn ich finde diese unabhängigen Tierchen sehr sehr angenehm… meistens. Über die Luxuskatze habe ich ein paar Fakten zusammengestellt, die vielleicht dem Ein oder Anderen bekannt vorkommen. Viel Spaß!

Meine Luxuskatze.

  1. Die Luxuskatze pöbelt unerhörte vierbeinige Eindringlinge in IHREM Garten an. Hinter dem Fenster natürlich. So lange bis der Hund endlich kommt und übernimmt. Man kann schließlich nicht alles selbst machen und muss delegieren!
  2. Die Luxuskatze hat immer Hunger. Wenn der Napf voll ist, hat sie Hunger auf was anderes und teilt dies ihren Dosenöffnern mit. Dazu sind die schließlich da.
  3. Die Luxuskatze hat absolut kein Verständnis dafür, dass die Dosenöffner zerlegte Amseln im gesamten Wohnzimmer nicht so gut finden.
  4. Die Luxuskatze findet es infolgedessen unerhört, dass die Katzenklappe nach diesem Vorfall nur noch nach aussen öffnet. Man will schließlich im Warmen speisen!
  5. Die Luxuskatze hat daraufhin nach reifer Überlegung beschlossen, dass die Katzenklappe prinzipiell etwas für den Pöbel ist und hat ihre Dosenöffner zu Türöffnern befördert. Mann gönnt sich ja sonst nichts.
  6. Die Luxuskatze findet es schon allerhand, dass die Türöffner so unzuverlässig arbeiten und schnell beleidigt sind. Nur weil man sich drei, vier, zehn mal umentschieden hat!
  7. Die Luxuskatze leistet ihren Dosenöffnern gerne Gesellschaft beim Essen. Vor allem im Sommer beim Grillen. Da schmeckt die Maus unterm Gartentisch gleich viel besser. Natürlich muss man das durch lautstarkes Zerkleinern der Maus kundtun, sonst weiß der Rest nicht, was ihm entgeht.
  8. Da das Dosenöffnerweibchen manchmal unbeaufsichtigten Freigang bekommt, bringt es aus Dank oft besonders gut riechende, bunte Decken mit. Sie duften nach einem sehr großen Tier und sind mit roten Haaren verziert. Das befindet die Luxuskatze als sehr gut, sie zeigt ihr Wohlwollen durch ausgiebiges Ruhen auf ihren Geschenken, damit die Dosenöffner die Nutzung auch wirklich an ihr riechen können.
  9. Die Luxuskatze ist sehr gesellig. Sie ist gerne dabei und zwar auf dem besten Platz. Deshalb nutzt sie jede Gelegenheit, um von der Sitzheizungsfunktion der Dosenöffner zu profitieren. Natürlich entscheidet die Luxuskatze, wann die perfekte Temperatur erreicht ist, der Dosenöffner darf sich dann sogar meistens einen neuen Platz im Raum suchen.
  10. Die Luxuskatze kann es absolut nicht leiden, wenn sie von den Dosenöffnern auf den Schoß genommen wird. Einfach so. Ohne ihre Erlaubnis. Wenn man aber schonmal da ist, kann man auch ein Weilchen bleiben und minimal schnurren. Man muss den Angestellten auch ab und zu mal Zuneigung geben, dann arbeiten sie motivierter.
  11. Die Luxuskatze sorgt für ein ausgewogenes Entertainment-Programm für ihre Dosenöffner. Wenn sie sieht, dass sie gelangweilt auf einen großen Kasten mit zuckenden Bildern starren, sorgt sie für Freude, indem sie sich genau in Sichtlinie drapiert. Was kann man schöneres betrachten? Manchmal bietet sie sogar Dufterlebnisse, damit die Dosenöffner mehrere Sinne gleichzeitig aktivieren.
  12. Die Luxuskatze ist ein absolutes Naturkind. Deshalb geht sie draußen auf die Toilette. Wenn sie aber doch einmal im Jahr zu Hause auf die Toilette geht, findet sie es unerhört, wenn die Dosenöffner nicht sofort (!!!) für Ordnung sorgen.

Das waren sie, meine 12 absolut liebevollen Fakten über die wahre Chefin im Hause Luxusschimmer. Mal ehrlich, genau für dieses Wesen lieben wir doch Katzen.

Sind eure vierbeinigen Chefs auch so liebenswürdig?

Meine Luxuskatze.