Mascara finde ich immer ein schweres Thema. Bei manchen funktioniert die Eine, bei anderen ist diese eine absolute Katastrophe. Sehr merkwürdig, aber trotzdem stelle ich euch heute eine Mascara vor, mit der ich wirklich zufrieden bin.

die Chanel le volume

Darfs ein bisschen Chanel sein?

Ja – eine ziemlich teure Mascara. Man zahlt viel und das muss man erstmal über sich bringen, denn Mascara ist ein Verbrauchsprodukt, das eben nach ein paar Wochen leer ist. Das ist auch gut so, denn länger soll man sie eh nicht verwenden. Deshalb rate ich euch gleich zu Beginn: auch wenn sie viel kostet – nutzt sie und braucht sie auf, denn horten und „nur zu besonderen Anlässen“ klappt bei Wimperntusche nicht – meiner Meinung nach.

Wawooom auf den Wimpern – in einer Schicht

Verpackung

Zurück zum Thema: Die Chanel Le Volume sieht schonmal richtig schick und edel aus. Keine bunte Schrift oder Werbung, sondern einfach ein schwarzes Teil mit Chanel Logo und Schriftzug drauf. Seeehr schön! Diese Mascara kann man gut auch offen auf dem Schminktisch liegen lassen, so edel sieht sie aus. Ein typisches Chanel-Kleidchen eben.

Konsistenz

Bei mir verhält sich die Le Volume wirklich genial auf den Wimpern. Die Konsistenz ist recht dickflüssig, wodurch gutes Volumen gezaubert wird. Und das in einer Schicht. Man muss hier nicht fünf mal tuschen und trocknen lassen, damit ein Effekt zu sehen ist. Ich konnte bei längerer Verwendung keine Veränderung der Konsistenz feststellen. Bei einer hochpreisigen Mascara erwarte ich aber, dass alles so bleibt wie es sein soll, bis sie leer ist.

Auftrag

Einfach drauf und weiter gehts – so soll es sein. Allerdings finde ich ein Layern bei dieser Mascara wirklich schwer. Bei einer Schicht habe ich keine Probleme, aber wenn ich doch noch ein bisschen mehr möchte, gibts schnell Fliegenbeine. Sehr unschön. Trotzdem liebe ich die Le Volume, denn sie ist bei einer Schicht unkompliziert und bringt einen super Effekt. Es geht einfach schnell und das brauche ich morgens vor der Uni!

Bürstchen

Das Bürstchen ist kein Riesen Teil, sondern schön schmal und nicht zu lang. Zwar habe ich Plastikbürstchen lieber, aber dieses funktioniert trotzdem. Man muss ja schließlich Ausnahmen machen. Bei mir klappt der Auftrag mit dem Bürstchen problemlos und ich habe die Mascara wirklich dort, wo sie hin soll. So mag ich das. *hrhr*

Klappts? Klappts nicht?

Das müsst ihr leider selbst entscheiden. Ich habe schon viel über die Le Volume gelesen und manche lieben sie, andere hassen sie. Ich kann sie empfehlen. Wenn ihr eine Mascara sucht, die schnell viel Volumen zaubert, wird sie euch vermutlich genauso gut gefallen, wie mir. Wenn ihr ein ganz dezentes, natürliches „färben“ der Wimpern wollt, werdet ihr wahrscheinlich nicht glücklich mit der Le Volume, denn die Wimpern werden defintiv dicker und voluminös – wie der Name schon verspricht. Bei mir ist die Le Volume auf jeden Fall ein Dauergast auf dem Schminktisch.

Chanel | Le Volume Mascara

Auf welche Mascara schwört ihr? Habt ihr einen absoluten Liebling oder testet ihr euch lieber durch?

chanel mascarachanel mascara

 Andere Chanel-Reviews von mir

 

Artikel enthält Affiliate- Links.